Das MAB sammelt soziale Modelle der Kunst und ist somit ein neuer Typus Museum, der sich auf einen Bereich der politischen Kunst spezialisiert hat, der erst seit der documenta 5 entsprechende Anerkennung findet. Schon um 1900 haben Künstler/ Künstlerinnen begonnen neue und individuellere Formen des politischen Zusammenlebens zu entwerfen.

Der Fokus der Sammlungstätigkeit liegt auf dem Erforschen und Nachzeichnen dieser Gesellschaftsmodelle. Zur Gründung des MAB im Sommer 2014 hat sich eine Handvoll Freunde zusammengetan, die überzeugt sind, dass das Museum der Zukunft als eines mit- und nicht nur für- die Besucher/ Besucherinnen gedacht werden kann, als eines, das sammelt und versammelt. Die Mission ist, ein neuartig ganzheitliches, dem Globalen Zeitalter entsprechendes Bewusstsein der Gesellschaft herzustellen.

Die „United Communities“ des Künstlers, Museologen und Museumsleiters Alex Samyi sind das Herzstück der MAB-Sammlung. Von dem Weltmodell der Baha`i inspiriert regen sie eine Weltunion der Gemeindenmit den Museen als neue politische Zentren an und sind in dieser Hinsicht auch eine Referenz an Joseph Beuys „Honigpumpe am Arbeitsplatz“: die Verhandlung sämtlicher gesellschaftlicher Belange soll bei regelmäßigen Bürger-/Bürgerinnen-Versammlungen in Ausstellungs-, Kulturhäusern oder Bibliotheken stattfinden. Alle der hier abgehaltenen Beratungen und Wahlen wären in ein globales System eingebunden, das von unten nach oben organisiert ist.

 

 

Museum am Bach is collecting social models within the world of art and in doing so, it introduces a new kind of museum. The aim is to focus particularly on the type of political art, which first gained recognition after documenta 5. Even earlier, around 1900, artists had begun to sketch out new ways of political interactions. The vision behind collecting and putting together an archive is to research social models in depth.

In 2014, a handful of friends who are convinced that museums of the future would have the power to be inclusive instead of exclusive, to gather and assemble, worked together on account of the foundation of MaB. Their mission is to introduce a contemporary, holistic consciousness of society, one that is accurate for the current global age.

United Communities is at the center of the MaB collections, founded by artist, museologist and director Alex Samyi. Inspired by Bahá’i principles, this vision foresees local communities, whether big or small, to unite globally and to manifest museums as their new political centres. This is a reference to Joseph Beuys’ action Honey Pump at the Workplace: all issues concerning the community shall be addressed and openly discussed at regular town meetings taking place in communal spaces like libraries or cultural institutions. These consultations or any elections would be incorporated into a global system with a bottom-to-top organisation.